Raffael Sanzio 1483-1520

Raffael, Die Heilige Familie mit Lamm

Wo sind die Grenzen?

Wurde das Werk eines der größten Künstler im Diplomatenkoffer unter Umgehung aller Ausfuhrbestimmungen, Abgaben, Provisions- zahlungen, vonmaker Richtung Süden transferiert?

Wer ist der neue Besitzer?

Gibt es sonst noch Gründe, dass der Autor dieses Beitrages unter Klage-u. gewaltandrohung, den neuen Eigentümer nicht nennen darf? Ist es so verwerflich, ein Kunstobjekt mit einem Schätzwert zwischen 50Mio.-70Mio. Euro zu kaufen?

Steckt etwa ein ganz trivialer Grund dahinter? Wurde dieser Ankauf vielleicht aus vieler vorgeschriebener Beitragszahlungen unbedarfter ermöglicht?

 



Faksimiles:


Diese Seite ist zur Zeit in Bearbeitung!

An dieser Stelle werden diverse Faksimiles zu der Causa
"Die Heilige Familie mit dem Lamm" veröffentlicht. Von Exklusivverträge bis zu den absurdesten E-Mails.

 

 

 

Letzte Aktualisierung vor 271 Tagen.

Dieses Gemälde, das sogenannte Lee-Bild, war immer in privatem Besitz und bis 1933 unbekannt.

Seit den Forschungen von Dussler und Schug 1966, war Dussler zur Überzeugung gekommen, dass das Lee-Bild das von Raffael geschaffene Originalgemälde ist.

Dussler, kritischer Katalog, 1971: „In seiner Farbgebung zeigt das Bild in marker die Charakteristik von Raphaels präflorentinischen Arbeiten.“


Carlo Pedretti
( Raffael, Leben und Werk , Florenz 1989, S. 90) bezeichnet das Lee-Bild als originales Raffael-Gemälde.

Jürg Meyer zur Cappellen,
Raffaels Heilige Familie mit dem Lamm, Pantheon Nr. 47, S. 102-108. Er vergleicht das Bild aus dem Prado mit dem Lee-Gemälde. Er ist überzeugt, dass das Lee-Gemälde das Original von 1504 ist und das Bild im Prado eine Kopie, die jedoch nicht von Raffael gemalt wurde. Meyer zur Cappellen legt dar, dass die Zeichnung „Die Heilige Familie mit dem Lamm“ im Ashmolean Museum in Oxford die gleichen Nadelpunkte zeigt wie diejenigen auf dem Lee-Gemälde. Deshalb nimmt er an, dass die Lee-Version die erste und das Original sein muss.

Aus rechtlichen Gründen ist es dem Autor nicht gestattet, die genaue Anbahnung in diesem Geschäftsfall sowie Namensnennung der Beteiligten zu veröffentlichen.
Für genauere Infos werden Interessenten um direkte Kontaktaufnahme mit dem Verfasser ersucht.


Nachfolgend finden Sie Werbeanzeigen die jedoch in keinem Zusammenhang mit den Inhalten der Website stehen!

lehmann
holl
schoeps
heborn
Richelieu
Raffael: Die heilige Familie mit dem Lamm von 1504
(Gebundene Ausgabe)

von Jürgen M Lehmann (Autor)
Jesus in schlechter Gesellschaft
(Gebundene Ausgabe)

von Adolf Holl (Autor)
Eine Debatte ohne Ende?:
Raubkunst und Restitution im deutschsprachigen Raum (Broschiert)

von Julius H. Schoeps (Herausgeber),
Anna-Dorothea Ludewig
(Herausgeber)
Kunstfälschers Handbuch
(Gebundene Ausgabe)

von Eric Hebborn (Autor)
Richelieu (1585-1642):
Kunst, Macht und Politik (Broschiert)

von Hilliard T. Goldfarb (Autor)
Die Vatikan AG
Credit Suisse
Bis das Licht
Geldwäsche
Raffael

Vatikan AG: Ein Geheimarchiv enthüllt die Wahrheit über die Finanz- und Politskandale der Kirche
(Gebundene Ausgabe)
von Gianluigi Nuzzi (Autor)

Von der Schweizerischen Kreditanstalt zur Credit Suisse Group
vonJoseph Jung (Autor)

Bis das Licht hervorbricht: Fragen zwischen Kirche und Kunst
von Egon Kapellari (Autor)

Tatort Zürich: Einblicke in die Schattenwelt der internationalen Finanzkriminalität
von Leo Müller (Autor)

Italien. Die Stanzen und Loggien von Raffael in Rom
von Roberto. Salvini (Autor)